Pressemitteilung

22.03.2018

Pressemeldung

 

 

Tarifpartner haben sich geeinigt

 

Ab 1. Januar 2019 neuer Tarifvertrag für DRK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Thüringen

 

Erfurt, 22.03.2018

 

Nach über einem Jahr intensiver Verhandlungen mit der Berufsgewerkschaft DHV wurde am 14.03.2018 ein neuer Tarifvertrag für die Jahre 2019 und 2020 abgeschlossen. Neben Entgelterhöhungen wurden viele weitere Verbesserungen, insbesondere für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Kindergarten, Pflege und Rettungsdienst, vereinbart. Das Thüringer Rote Kreuz sieht hierin ein klares Signal der Anerkennung der Leistungen der Mitarbeiter sowie einen wesentlichen Schritt, um das DRK als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation in Thüringen für die Zukunft besser aufzustellen und weiterhin als attraktiven Arbeitgeber zu etablieren.

 

Antje Rösner, Vorstand beim DRK Landesverband Thüringen, betont: „Bei der Erarbeitung des neuen Tarifvertrages war es uns sehr wichtig, dass das Tarifgefüge für die Kolleginnen und Kollegen attraktiv ist, aber auch übersichtlich und verständlich bleibt. Wir wollen damit sowohl den aktuellen als auch den zukünftigen Anforderungen an moderne tarifliche Regelungen gerecht werden.“ „Angesichts des bestehenden Kostendrucks war es nicht leicht, mit dem Tarifpartner DHV – Die Berufsgewerkschaft eine tragfähige Tarifvereinbarung zu treffen. Daher sind wir sehr froh, dass es uns in den vergangenen 15 Monaten gelungen ist, ein so gutes Ergebnis zu erzielen.“, so Rösner weiter.

 

Das ab 01.01.2019 geltende Tarifwerk enthält wesentliche Änderungen. Gemäß Manteltarifvertrag, der die Arbeitsbedingungen regelt, kommt es Anfang 2019 nun zu:

  • einer Reduzierung der Arbeitszeitausweitung,
  • der Einführung eines Zuschlags für die Ableistung von Arbeitsbereitschaft,
  • der Einführung einer Einspring-Prämie bei Übernahme eines zusätzlichen Dienstes,
  • der Erhöhung und Umwandlung der Wechselschichtzulage in eine Mehrschichtzulage,
  • einer Verbesserung des Urlaubsanspruchs,
  • Einführung von Jubiläumszuwendungen
  • sowie transparenterer Regelungen hinsichtlich des Stunden- und Arbeitszeitkontos.

 

Des Weiteren enthält der neue Entgelttarifvertrag:

  • eine durchschnittliche Entgelterhöhung in 2019 und 2020 um jeweils 5 Prozent,
  • eine verbesserte Struktur der Entgelttabelle,
  • eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung im Durchschnitt um 24 Prozent
  • sowie die Erhöhung der Funktionszulagen.

 

Der neue Tarifvertrag tritt zum 1. Januar 2019 in Kraft.